Home Archiv
U15: Kür und Pflicht in umgekehrter Reihenfolge E-Mail
Geschrieben von: Raphael Reinhard   

So schön die Ballstafetten am Samstag zu teils spektakulären Toren führten, so sehr musste am Sonntag der Handball teilweise über die gegnerische Torlinie gedrückt werden. Unter dem Strich aber resultierten zwei weitere Siege der U15: Ein 35:20 gegen Liestal und ein 25:16 gegen Schopfheim. Nun wartet am kommenden Samstag der Spitzenkampf um die Regionalmeisterschaft (14:15 Uhr, Kriegacker)!

Am Samstag: HC Vikings Liestal - TV Muttenz 20:35 (9:19)
Nach der abgeklärten Leistung im Heimspiel vor einer Woche gegen die Liestaler Wikinger, ist es der Mannschaft gelungen, die Leistungsschraube nochmals anzuziehen und mit mehr Tempo und Entschlossenheit zu agieren. Vor allem in der ersten Halbzeit spielten die Muttenzer wie aus einem Guss und zeigten sämtliche Facetten, welche den Handball so spannend und attraktiv machen. Funktionierende Spielzüge im Angriff, gepaart mit schnellen und einfach vorgeführten Gegenstössen, dazu eine extrem kompakte Defensivleistung der Junioren. Und wenn die Vikings mit einer etwas zittrigen Hand einen Pass spielten, war sogleich ein Muttenzer bereit, um wieder einen der zahlreichen Gegenstösse auszulösen. Dies führte dazu, dass sich die Gastgeber schon nach gut 15 Minuten völlig entnervt gegenseitig auf dem Platz anschrien. Das bestmögliche Kompliment für einen stark aufspielenden Gast aus Muttenz.
Das Pausenresultat war 9:19. Natürlich wollte man das hohe Niveau auch in der zweiten Halbzeit halten, im Wissen, dass es nicht einfach wird, so weiterzufahren. Die ersten 15 Minuten waren dann auch ein nahtloses Anknüpfen an die erste Halbzeit, anschliessend liess man die Zügel etwas schleifen. Der Gastgeber offenbarte Auflösungserscheinungen, welche dann aber nicht mehr wirklich konsequent ausgenutzt wurden. Sonst wäre die 40-Tore-Marke wohl locker geknackt worden. Die Freude nach Spielschluss war dementsprechend grösser als auch schon, im Wissen eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt zu haben. So verabschiedete man sich mit einem rundum guten Gefühl voneinander und genoss die gut 17 Stunden Pause bis zum nächsten Zusammenzug. Die Besammlung erfolgte schon fast traditionell sehr schweigsam wenn diese vor 12 Uhr mittags stattfindet...

Am Sonntag um 10 Uhr morgens: SV Schopfheim - TV Muttenz 16:25 
Man wollte einen schlafwandelnden Start in die Partie gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten tunlichst vermeiden, dies gelang jedoch ganz und gar nicht. Da nützte es auch nichts, dass man die Mannschaft bei dessen Ehre packte und die Forfaitniederlage gegen Schopfheim in der ersten Saisonhälfte nochmals ansprach. Die Mannschaft hatte diese Saison noch nie einen solch hohen Rückstand wie heute aufzuholen, zweimal lag man mit zwei Toren im Rückstand...
Nach einem frühen Time-Out ging es dann langsam aber stetig aufwärts, es ging ja auch Minute für Minute gen Mittag zu! Der Auftritt über die ganzen 60 Minuten war dennoch ziemlich pomadig. Aber wie es so oft ist in Partien gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller, kann das besser klassierte Team nicht sein gewohntes Niveau erreichen, sondern passt sich dem des Gegners an.
Nach einem hoffnungsvollen Auftakt in die zweite Halbzeit mit etlichen Balleroberungen in der Defensive und guten Vorstössen wähnte man sich schnell wieder im Fahrwasser der ersten Halbzeit und brachte das Spiel relativ humorlos zu Ende. Positiv am Ausflug nach Deutschland ist, dass dieser Pflichtsieg mit 16:25 letztlich problemlos eingefahren wurde.

Nun folgt der absolute Showdown am nächsten Samstag, den 20. März um 14:15 Uhr im Kriegacker  gegen den Tabellenersten aus Aesch/Reinach. Da die U19 ebenfalls am Samstag im Kriegacker den ersten Matchball für ihren Regiomeistertitel hat, hoffen wir auf eine volle Halle, grosse Unterstützung und mächtig viel Sitzleder! Denn wer sich den U15-Spitzenkampf ansieht, sollte keinesfalls die Darbietung der "Grossen" verpassen, umgekehrt gilt natürlich dasselbe... ;-)

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 14. März 2010 um 23:03 Uhr