Home Archiv
U15: Demontage des (Ex-)Leaders oder wenn der Coach zum Zuschauer wird E-Mail
Geschrieben von: Raphael Reinhard   

Die U15 des TVM deklassiert den Tabellenführer Birseck zu Hause mit 41:21 (21:12), überholt den Gegner in der Tabelle und steht kurz vor dem Gewinn des Regionalmeistertitels! Grossartig! LINK ZUR FOTOGALERIE: TVM U15-BIRSECK

Für das Spiel der Spiele hat die Vorbereitung für einmal schon 2-3 Wochen im Voraus begonnen. In jedem Training wurde auf die Wichtigkeit des Schlagerspiels hingewiesen und was es besonders im Spiel zu beachten gilt, um auch ja auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.  Mit Worten gewinnt man bekanntlich keine Punkte, jedoch scheinen sie ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben: Bei der Teambesprechung war es absolut still, jeder lauschte den finalen Anweisungen vor Spielbeginn.
Und dementsprechend legte die Mannschaft auch los, Tempo, Aggressivität, Kaltschnäuzigkeit und Spielfreude sind dabei besonders hervorzuheben. Bei aller Entschlossenheit die jedem einzelnen Spieler ins Gesicht geschrieben stand, blieb etwas Wichtiges nicht auf der Strecke; nämlich der pure Spielspass. Und dieser Spielspass steigerte sich fast schon von Minute zu Minute im Quadrat.
Beinahe sämtliche Spielzüge gelangen auf Anhieb und in der Defensive lies man dem Kontrahenten aus Aesch/Reinach so gut wie keine Abschlüsse aus der gefährlichen Zone zu. Nach gut 15 Minuten hatte man so schon zehn Tore Vorsprung (!) herausgespielt, und dies gegen einen gut eingespielt agierenden Gegner. Der Auftritt war schlicht sensationell! Im Nachhinein scheint es, als wäre der Verfasser dieser Zeilen der Einzige in der Halle gewesen, der vor Spielbeginn nervös war. Aber die Nervosität war (der Mannschaft sei Dank) von kurzer Dauer: Nach gut 10 Minuten nahm die Mannschaft aus Birseck schon ihr Time-Out. Dies verdeutlichte nur allzu gut, wie die Leistung der Muttenzer einzuschätzen war. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich mir ein (zufriedenes) Schmunzeln nicht mehr verkneifen. Und ausser in der Pause war es für die restlichen gut 50 Spielminuten mein ständiger Begleiter.
Der Spielfluss geriet erstmals etwas ins Stocken, als es zu Auswechslungen kam. Aus zwischenzeitlich zwölf Toren Vorsprung resultierten aber immerhin noch neun in der Pause. Schon sagenhafte 21 Tore hatte man in dieser Begegnung in den ersten 30 Minuten erzielt.
Das Team schwor sich in der Pause darauf ein, im gleichen Stil weiterzumachen, egal wer gerade auf dem Feld stand. In Halbzeit zwei standen alle Spieler einmal auf dem Feld und die Torfabrikation erfreute sich weiters der Hochkonjunktur. Es wurde, das Kollektiv betreffend, sogar noch besser und effizienter gearbeitet (oder doch eher zelebriert?) als in der ersten Hälfte. Die Auswechslungen "verdaute" man besser und vor dem eigenen Tor gewann man mit einem glänzend agierenden Silvan Wehner im Tor noch mehr Selbstvertrauen. Die Snipers der Liga (die SG Birseck traf schon unglaubliche 475 Mal in 15 Ligaspielen ins Schwarze!) erzielten in der zweiten Halbzeit nur noch neun Tore.
Nicht das geringste Anzeichen von Nachlässigkeit ermöglichte es mir, den Status des Trainers mit demjenigen eines aktiven Zuschauers zu tauschen. Einzig die Auswechslungen erledigten sich an diesem magischen Samstag nicht von alleine. Timo Fromm, der das Coaching-Team komplettierte, machte es sich schon kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit beim Zeitnehmertisch gemütlich, zu abgeklärt präsentierte sich der Gastgeber.
Jeder Rausch (ob positiv oder negativ...) neigt sich irgendwann dem Ende entgegen. Derjenige der U15 musste allerdings per Schiedsrichterpfiff herbeigeführt werden. Zum Schluss stand es 41:21 für den neuen Leader aus Muttenz. Eine Stabsübergabe mit Pauken und Trompeten.
Rundum glückliche Gesichter in der Kriegackerhalle: Auf der Tribüne die frischgekürte Muttenzer U19-Meistermannschaft und auf dem Feld die U15, die einen grossen Schritt in diese Richtung gemacht hat. Handballerherz, was willst du mehr? Es ist angerichtet für einen weiteren Meistertitel bei den Junioren. Nun liegt es in den Händen der Jungs, das Ganze ins Trockene zu bringen.
Die letzten drei Meisterschaftsspiele der Saison werden allesamt auf heimischem Boden ausgetragen. Das nächste Spiel erfolgt am 18. April um 13:30 Uhr gegen die Regionalauswahl in der Margelacker Turnhalle. 

Telegramm: TV Muttenz - SG Handball Birseck 41:21 (21:12)
Kriegacker, Muttenz. 60 Zuschauer. SR. D. Fürer. TV Muttenz: Rick Wermuth, Silvan Wehner; David Bloch, Ricardo Cardoso (15!), Jan Gautschi (1), Pascal Jauslin, Raphael Koller (4), Mihajlo Maric (3), Lucas Meister (15!), Nicola Petersen, Cédric Sisti, Silas Unrau (1), Dominic Visentin (2), Urs Wermuth. Trainer: Raphael Reinhard, Timo Fromm.
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 28. März 2010 um 13:00 Uhr